[Start] [KBS 404] [KBS 405] [Extertalbahn] [Bahnhöfe] [Denkmal] [Lippebahn-Blog] [Impressum] [Datenschutz]

Extertalbahn: Barntrup - Bösingfeld - Rinteln
Extertalbahn im lippischen Streckennetz

Die Extertalbahn ist eine normalspurige elektrifizierte Nebenbahn, die zwischen Barntrup und Rinteln durch das Tal der Exter verläuft.
Zugverkehr auf der Extertalbahn

Geschichte der Extertalbahn

Fortsetzung (zurück zum 1. Teil: Anfänge der Extertalbahn)

Von der Bahnreform 1994 bis heute

Die Beförderungsleistungen im Güterverkehr auf der Schiene gingen seit den 1980er Jahren immer weiter zurück. So stellte die damalige Bundesbahn einen Tarifpunkt nach dem anderen ein. Entlang der Strecke Lage - Lemgo - Hameln traf es zuletzt Dörentrup (Januar 1994), Aerzen (April 1994, Streckenabschnitt Barntrup - Aerzen 1996 stillgelegt) und Barntrup DB (Januar 1996). Seit diesem Zeitpunkt wurde der Streckenabschnitt Lemgo - Barntrup ausschließlich für die Extertalbahn betrieben.

Ende 2000 sollte die Strecke Barntrup - Lemgo dann ebenfalls stillgelegt werden. Es gelang den Verkehrsbetrieben Extertal (VBE) jedoch, diese Strecke zu übernehmen. Das VBE-Netz wuchs somit um 19 Kilometer, in Anlehnung an die Exter als namensgebendes Gewässer der Extertalbahn und nach dem Motto der Landeseisenbahn Lippe, die schon 1991 davon schrieb, vom Exter- ins Begatal zu fahren, bezeichnete man die Linie Lemgo - Barntrup fortan als Begatalbahn.
Winter auf der Extertalbahn
In den Jahren 1999/2000 wurde intensiv nach Nutzungsmöglichkeiten für die Extertalbahn gesucht. Da der Güterverkehr inzwischen praktisch nur noch im Saisonverkehr das Getreidelager in Rinteln-Süd bediente und der Museumszug der Landeseisenbahn Lippe e.V. (LEL) nur etwa alle vier Wochen auf der Strecke fuhr, suchte man nach Möglichkeiten, die Strecke auch in den übrigen Zeiten sinnvoll zu nutzen. So entschied man sich für die touristische Nutzung der Strecke mit Fahrraddraisinen. Nach den notwendigen Umbauten der Bahnübergangs-Sicherungsanlagen und Fertigung der ersten zehn Fahrraddraisinen konnte die Strecke im Frühsommer 2001 an der Bergstation Alverdissen feierlich eröffnet werden. Seit April 2002 läuft der planmäßige Betrieb der Fahrraddriaisnen, die im Abschnitt Rinteln-Süd - Alverdissen unterwegs sind. Der Bahnhof Rinteln-Süd wurde hierzu zum "Draisinenbahnhof" umgebaut. Es entstanden dort eine Abstellhalle sowie Parkplätze für Pkw.

Ende 2003 wurde das Getreidelager in Rinteln aufgelöst, damit verlor die Extertalbahn ihren letzten VBE-Güterkunden auf der Schiene. In dieser Zeit traten an den Exter-Brücken bei Fütig und Krankenhagen Schäden auf, die eine umfangreiche Sanierung erforderlich machen. Eine Sanierung hat jedoch abgesehen vom Museumsbahnbetrieb keinen weiteren Nutzen, so dass der nördliche Streckenabschnitt zwischen Extertal-Bösingfeld und Rinteln-Süd für den Eisenbahnbetrieb gesperrt werden musste. Hier verkehren seit 2003 somit nur noch die Fahrraddraisinen. Die endgültige Stilllegung des Streckenabschnittes Bösingfeld - Rinteln Süd für den Eisenbahnbetrieb erfolgte am 01.11.2007.

Inzwischen sind bis zu 36 Fahhraddraisinen in der Saison zwischen April und Oktober auf der Extertalbahn unterwegs.

Ausblick

Der Betrieb der Fahhraddraisinen im nördlichen Abschnitt der Extertalbahn ist ein voller Erfolg. Die Draisinen sind oftmals ausgebucht und jedes Jahr werden neue Draisinen hinzubeschafft, um immer mehr Besuchern dieses touristische Erlebnis zu ermöglichen.

Weder die stattfindenden Sonderzugfahrten der Landeseisenbahn Lippe noch der Draisinenbetrieb werden jedoch langfristig den Erhalt der Extertalbahn sichern können.

E22 in Bösingfeld
Der Erhalt dieser landschaftlich reizvollen Strecke hängt somit von privaten und öffentlichen Zuschüssen und vom ehrenamtlichen Einsatz der Eisenbahnfreunde ab.

Seit August 2008 steht die Strecke im Bereich der Gemeinde Extertal unter Denkmalschutz. Auch für den Bereich der Stadt Barntrup ist der Denkmalschutz im Gespräch.

Betriebsprogramm und Fahrzeugeinsatz auf der Strecke

Es findet aktuell kein planmäßiger Zugverkehr mehr auf der Extertalbahn statt.

Vom Betriebshof im Bahnhof Bösingfeld werden aber weiterhin an einigen Sonntagen Sonderzugfahrten nach Barntrup und weiter in Richtung Dörentrup angeboten. Die Termine der nächsten touristischen Museumsfahrten auf der Extertalbahn geben wir im Lippebahn-Blog bekannt.

Weiterhin kann mit Fahrraddraisinen vom Bahnhof Rinteln Süd die Strecke im Sommer bis Alverdissen befahren werden.

Quellennachweis

Informationsgrundlage für diesen Artikel sind die folgenden Veröffentlichungen:

Rechtliche Hinweise

[Start] [KBS 404] [KBS 405] [Extertalbahn] [Bahnhöfe] [Denkmal] [Lippebahn-Blog] [Impressum] [Datenschutz]